Von Amazon gekickt…

Heute schreibe ich mal wieder was in den letzten Wochen bei Stillkissen-Ideen.de passiert ist. Das erfreuliche zuerst, es hat die ersten Einnahmen gegeben. Da mein Amazon-Partnernet vorher noch keine Einnahmen verzeichnen konnte, war dies auch bitter nötig. Ohne Verkäufe wird nämlich auch die Amazon-API nicht freigeschaltet. Für diese muss man zuerst mal drei versendete Bestellungen haben. Erst dann überprüft Amazon, ob der Account ihren Bedingungen entspricht und schaltet ihn frei oder kickt ihn.

Nun… mein Account hatte zwar die drei Verkäufe, jedoch hab ich ungewollt gegen die Amazon-Bedingungen verstossen. Und wie heisst das Sprichwort? Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Also wurde ich von Amazon gekickt und der Account geschlossen. In einer netten Email wurde ich auf die Teilnahmebedingungen hingewiesen mit dem zusätzlichen Vermerk, daß mein Konto geschlossen wird, ich mich aber jederzeit neu anmelden kann.

Wie weiter? Fehler beheben und neu starten!

Im ersten Moment war ich ziemlich genervt über das Vorgehen von Amazon. Bei genauerem Hinschauen musste ich jedoch eingestehen, dass ich selbstschuld bin. Ich hatte auf der Seite die Produktelinks teilweise nicht so angepasst, damit sie zu Amazon weitergeleitet werden. Als Folge zeigten sie auf eine automatisch generierte Produkteseite auf Stillkissen-Ideen.de. Diese wiederum hatten sehr wenig Informationen drauf und die Sterne-Bewertungen von Amazon. Am Schluss war dies wohl ausschlaggebend für die Ablehnung und die Schliessung des Accounts.

Aber wie es im Leben und auch im Affiliate-Marketing so ist, sollte man sich von Niederlagen nicht zu sehr beeindrucken lassen. Also habe ich die Ungereimtheiten auf der Webseite verbessert und angepasst. Wobei ich hier sagen muss, daß ich nicht zu 100% sicher bin, ob es nun wirklich daran gelegen hat. Die Begründung für das Löschen des Kontos ist leider eher schwammig.

Deine Webseite http://stillkissen-ideen.de verwendet nicht genehmigte, markenrechtlich geschütze Wörter, Bilder oder Bewertungen von Amazon mit eingenommen sind hierbei Variationen oder falsche Schreibweisen von Markenzeichen, was einen Verstoß gegen unsere hier aufgeführten Markenrichtlinien darstellt: https://partnernet.amazon.de/help/operating/policies.

Zusätzlich wurde noch ein Beispiel angegeben, welches auf eine wie weiter oben beschriebene Produktseite zeigt.

Nach dem Korrigieren der Fehler habe ich mich umgehend neu angemeldet. Die neue Affiliate-ID habe ich angepasst und warte nun auf weitere drei versendeten Bestellungen. Dann hoffe ich, daß mein Konto akzeptiert wird und mir somit die Amazon-API endlich zur Verfügung steht.

Abseits der Misere mit dem Amazon-Account entwickelt sich die Seite immer besser. In der Google Search Console verzeichne ich laufend neue Keywords und bestehende verbessern ihre Rankings. Ich habe dafür nochmals einen Bericht für ein Stillkissen geschrieben und Anpassungen auf diversen Seiten vorgenommen. Meist sind es eher kleine Änerungen, jedoch sieht Google damit, daß an der Website gearbeitet wird.

Dies also ein kleiner Zwischenbericht zu meiner ersten Nischenseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + 15 =